Der Bräutigam bei seiner Hochzeitsrede

Zu einer Hochzeit gehören stets auch Hochzeitsreden. Der Brautvater ist geradezu verpflichtet eine kurze Rede zu halten. Ebenso der Bräutigam und auch ein Trauzeuge sollten einige Worte an die Hochzeitsgäste richten. Wenn Sie eine Hochzeitsrede halten sollten Sie authentisch wirken. Strukturieren Sie Ihre Rede mit rhetorischen Fragen verwenden Sie keine abgedroschenen Zitate und Verse. Die Hochzeitsrede sollte etwa zwei bis fünf Minuten dauern. Um Ihnen ein paar Anregungen zu geben, haben wir hier einige Hochzeitsreden für die Braut und den Bräutigam, den Brautvater und die Trauzeugen zusammengestellt. Lassen Sie sich inspirieren. Diese Beispiele für Hochzeitsreden stellen selbstverständlich nur Anregungen dar. Am besten kommt Ihre Rede beim Publikum an, wenn sie natürlich ist. Die schönsten Worthülsen sind wirkungslos wenn sie sich nicht authentisch anhören.


Echtes vergoldetes Glückshufeisen

Tipp: Glückwünsche gehören selbstverständlich in jede Hochzeitsrede. Überreichen Sie doch bei der Gelegenheit dem Brautpaar ein echtes Hufeisen als Glücksbringer. Die getragenen Hufeisen von Glueckshufeisen.de sind hervorragend aufbereitet und können optional mit einer Lasergravur veredelt werden. Wenn Sie das Hufeisen ab Ende Ihrer Rede überreichen, haben Sie gleichzeitig den perfekten Abschluss gefunden.


Beispiele für gelungene Hochzeitsreden:

 

Hochzeitsrede eines Trauzeugen

Hochzeitsrede von Braut und Bräutigam

Hochzeitsrede vom Vater des Bräutigam

Hochzeitsrede vom Brautvater

Hochzeitsrede vom Bräutigam

Hochzeitsreden sind unumstritten einer der Höhepunkte einer jeden Hochzeitsfeier. Doch für denjenigen, der die Hochzeitsrede halten soll, ist es nicht immer leicht. Zum Einen möchte man natürlich eine sehr persönliche Rede halten, zum Anderen muss man aufpassen, dass man in dieser nichts erwähnt, das den Bräutigam oder die Braut vor den Gästen lächerlich machen könnte.


Wer hält die Hochzeitsrede?

Die Hochzeitsrede kann sowohl vom Brautvater, als auch vom Bräutigam oder dem Brautpaar gehalten werden. Dies sind die gängigsten Varianten, wobei natürlich auch eine Rede durch die Mutter der Braut oder durch Freunde des Brautpaares nicht ausgeschlossen ist. Meistens ist es so, dass sich das Brautpaar von einer bestimmten Person zur Hochzeit eine Rede wünscht und diese direkt darauf anspricht.
Es kann ebenso sein, dass das Brautpaar eine Hochzeitsrede vom Brautvater wünscht als auch dass sie die Rede selbst übernehmen möchten. Manche handhaben es auch so, dass zunächst die Brauteltern eine kleine Rede halten, dann die Eltern des Bräutigams und zuletzt das Brautpaar selbst. Sollte man nur eine ganz bestimmte Person mit dieser Aufgabe betrauen wollen, sollte es diejenige sein, welche dem Brautpaar am nächsten steht und zum Beispiel auch über die Geschichte des Kennenlernens bis hin zur Hochzeit Bescheid weiß. Sofern man möchte, dass mehrere Hochzeitsreden gehalten werden, muss die zeitliche Organisation abgesprochen werden.

Glückshufeisen zur Hochzeit

Mit diesen Tipps schreiben Sie eine grandiose Hochzeitsrede

Hochzeitsreden sind nur dann gut, wenn sie mit dem Herzen geschrieben werden. Niemandem nützt es, wenn man sich eine stilistisch perfekte Rede von anderen abguckt. Sinn und Zweck einer Rede auf der Hochzeit ist nicht, dass man als besonders stilsicherer Wortakrobat auftritt, sondern dass man den Gästen etwas über das Brautpaar erzählt und dem Brautpaar selbst Wünsche mit auf den Weg gibt. Man sollte also darauf achten, in die Rede so viele persönliche Details wie möglich einfließen zu lassen, gleichzeitig aber darauf achten, dass die Rede nicht zu lange wird und die Gäste und das Brautpaar langweilt. Es gilt, die richtige Länge zu finden.
Eine gute Hochzeitsrede beginnt mit der Begrüßung des Brautpaares und der Hochzeitsgäste. Anschließend kann man Anekdoten über das Kennenlernen der Brautleute erzählen, gefolgt von einem allgemeinen Absatz zum Thema Liebe, Glück, Ehe und das tägliche Miteinander. Wer möchte, kann sich hier berühmte Zitate als Beispiele nehmen. So kann man entweder einen perfekten Einstieg in dieses Thema finden oder die Hochzeitsrede auflockern. Ebenso wichtig ist der Leitsatz “In der Kürze liegt die Würze”. Am Schluss sollte man seine Wünsche an das Brautpaar richten.
Nicht jeder ist kreativ und das Lampenfieber macht einem noch zusätzlich zu schaffen. Da kann es schon mal Wochen dauern, bis man die “perfekte” Hochzeitsrede formuliert hat. Wem absolut nichts einfällt, der sollte sich mit Freunden, Bekannten und Verwandten des Brautpaares unterhalten. So kann man einen genaueren Einblick in das Leben der frisch Vermählten bekommen. Setzen Sie sich auf keinen Fall unter Druck und planen Sie die Rede bereits einige Wochen vor der Hochzeit!

Nur kein Lampenfieber

Lampenfieber kennt wohl so ziemlich jeder. Gerade bei der Hochzeitsrede möchte man nichts falsch machen und dem Brautpaar die beste Rede, die möglich ist, zum Geschenk machen. Da ist es nur natürlich, dass man aufgeregt ist und sich Sorgen darüber macht, dass im entscheidenden Moment der Text nicht richtig sitzt. Wichtig ist deswegen, dass man sich so gut wie möglich auf den Moment der Hochzeitsrede vorbereitet.
Üben Sie vor Verwandten, Freunden und Bekannten und auch vor dem Spiegel. Bitten Sie jemanden, Sie beim Proben mit der Kamera aufzunehmen und kontrollieren Sie hinterher, was sie an welcher Stelle besser machen könnten.
Überlegen Sie sich eine einfache Einstiegsfloskel, die Sie vor der Rede einige Male vor sich hin sprechen. Dadurch gewinnen Sie viel Sicherheit.
Halten Sie unbedingt die Reihenfolge der Anrede ein. Zuerst wird das Brautpaar begrüßt. Anschließend widmet man sich den Eltern, Geschwistern und anderen Familienmitgliedern, dann kommen die Freunde und Bekannten. Wenn der Pfarrer oder die Pfarrerin anwesend ist, sollte man auch diese begrüßen.
Am besten ist, wenn man die Rede auswendig kennt und den Zettel mit den Stichwörtern nicht benötigt. Dennoch sollte die Rede lebendig vorgetragen werden. Damit auch alle Hochzeitsgäste folgen können, darf man nicht zu schnell reden und sollte seine vorgegebene Zeit einhalten. Mit dem Brautpaar sollte vorher der richtige Zeitpunkt für die Rede abgesprochen werden.
Wenn Sie bei der Rede einige Sekunden oder Minuten unterbrechen müssen, weil Ihnen vor Rührung die Tränen kommen oder wenn Sie deswegen den Redefluss kurz unterbrechen, ist dies nicht weiter schlimm. Das macht eine Hochzeitsrede erst besonders und persönlich!

So halten Sie eine kurzweilige Hochzeitsrede

Eine Hochzeitsrede sollte auf keinen Fall langatmig oder gar langweilig sein. Kurz, locker, aber sinnvoll und mit einer gewissen Tiefe. All diese Aspekte zu verbinden, erscheint nicht immer ganz einfach. Zwischen all den Glückwünschen und Danksagungen macht es sich aus diesem Grund gut, ein paar lockere Passagen mit einzubauen.
Es empfiehlt sich, eine witzige Anekdote zu zitieren. Passend zum Thema Hochzeit finden sich im Internet einige Quellen. Ebenso gibt es zahlreiche Bücher mit Gedichten, Sprüchen, Geschichten und auch Anekdoten zum Thema Hochzeit.
Eine andere Möglichkeit findet sich zum Beispiel darin, die Rede direkt auf das Brautpaar (sofern es sich um eine Rede für das Brautpaar von Familie, Trauzeuge, etc. handelt) zu beziehen. Hierbei können natürlich nicht nur die Helden- sondern auch ein paar Schandtaten galant mit eingebaut werden. Solche Einwürfe kommen bei den restlichen Zuhörern immer sehr positiv an.
Ebenfalls im Internet oder in Büchern zu finden, Witze, die in eine Hochzeitsrede mit eingebaut werden können. Ein kleines Beispiel hierfür: “Mit Männern ist es wie mit Computern. Hätte die Braut noch etwas gewartet, dann hätte sie einen besseren bekommen.”
Empfohlen werden kann dem Redner natürlich auch, zahlreiche witzige Sprüche, entweder spontan oder vorbereitet, in die Hochzeitsrede zu implementieren. Diese können einfach nur lustig sein, oder auch ein wenig zum Nachdenken anregen. Jedenfalls kommt es natürlich auch immer auf die Art und Weise an, wie diese vom Redner in der Ansprache positioniert oder diese formuliert werden. Ein Beispiel hierfür von Arthur Schoppenhauer: “Heiraten heißt, seine Rechte halbieren und seine Pflichten verdoppeln.”
Letztendlich besteht noch die Möglichkeit, direkt mit dem Brautpaar zu kommunizieren. Spontane Einwürfe, kurzfristige Ideen und Redewendungen lockern eine Rede stets auf. Immerhin handelt es sich hierbei um eine Hochzeitsrede. Ein Fest, das auf jeden Fall mit viel Freude und Heiterkeit verbunden ist. Hierbei ist es nicht angebracht eine fixe und starre Rede vom Blatt vorzulesen. Da allgemein gute Stimmung herrscht, muss auch nicht so sehr auf jedes Detail geachtet werden.
Es gilt ein wenig Sympathie auszustrahlen, Lockerheit, Charme. Der Redner sollte Lächeln und Augenkontakt zum Brautpaar halten. Nur so gelingt es ihm, eine gewisse Lockerheit in die Rede mit einfließen zu lassen.

Die Abfolge der Redner während der Hochzeit

Es ist die Aufgabe des Brautvaters die erste Rede an das Brautpaar zu richten und die Hochzeitsgäste zu begrüßen. Danach kommt der Bräutigam zu Wort, später die Trauzeugen. Wenn der Bräutigamvater ebenfalls eine Rede halten will, sollte er das am besten am Anfang direkt nach dem Brautvater tun. Ein guter Zeitpunkt für die erste Hochzeitsrede ist nach der Vorspeise oder vor Beginn des Essens. Die weiteren Reden finden dann jeweils zwischen den anderen Gängen statt. Die Dankesrede wird traditionell vom Bräutigam gehalten, heutzutage sprechen jedoch auch Braut und Bräutigam im Wechsel.Wenn Sie eine Hochzeit organisieren, sprechen Sie unbedingt mit allen Gästen, die für das halten einer Rede in Betracht kommen. Legen Sie die Reihenfolge der Redner fest und wie lange jede Rede ungefähr dauern soll. Idealerweise bestimmen Sie einen Moderator der die jeweiligen Redner ansagt und durch den Abend führt. Das sorgt gleichzeitig für eine lockere Stimmung und dafür, dass der Zeitplan eingehalten wird. Außerdem erleichtert es den Rednern den Einstieg in ihren Auftritt.

Wie lange darf eine Hochzeitsrede dauern?

Da die Hochzeitsreden zwischen den Gängen stattfinden, sollten sie eine Dauer von 5 Minuten nicht überschreiten. Die Rede sollte jedoch auch nicht zu kurz gehalten werden.
Tipp: Es ist vorteilhaft, wenn eine Rednerliste erstellt wird. Diese Aufgabe übernehmen meist die Trauzeugen. Dadurch kann die Abfolge der Reden festgelegt werden und die Reden können auch inhaltlich aufeinander abgestimmt werden.

Während einer Rede wird kein Essen serviert, das Servicepersonal sollte darüber bescheid wissen. Allerdings sollten die Gläser der Gäste zum Zuprosten rechtzeitig aufgefüllt werden.

Die Vorbereitung der Hochzeitsrede

Für eine gelungene Hochzeitsrede braucht es Zeit. Sobald Sie wissen, dass Sie eine Hochzeitsrede halten werden, sollten Sie anfangen Ideen für den Inhalt zu sammeln. Erst wenn Sie wissen, worüber Sie sprechen wollen, formulieren Sie dafür einen Text.

Der Einstieg ist das A und O einer gelungenen Hochzeitsrede. Braut und Bräutigam müssen gleichermaßen in der Rede vorkommen. Der Brautvater darf natürlich seine Tochter etwas mehr erwähnen, sollte aber seinen Schwiegersohn nicht übergehen.
Üben Sie das Vortragen der Rede rechtzeitig, am besten vor Publikum. Achten Sie dabei auch auf die Zeit – es ist nicht einfach die Länge einer Rede richtig einzuschätzen. Oft redet man vor Publikum etwas schneller als gewohnt.

Die Gliederung der Rede

Eine Hochzeitsrede besteht aus vier Teilen:

  • Begrüßung der Gäste: Die Begrüßung bildet den Vorspann Ihrer Rede. Sprechen Sie dabei die wichtigsten Menschen mit Namen an
  • Einleitung: Ein knapper Übergang zum Kern, dem eigentlichen Thema der Rede. Ein Zitat oder ein kurzes Gedicht bildet eine gute Einleitung.
  • Hauptteil: Hier kommt das Wichtigste zur Sprache. Seien Sie nicht zu ausschweifend, wenn Sie Ihre Zuhörer nicht ermüden wollen.
  • Der Schluss: Ein humoriger Schlusssatz rundet die Rede ab.

Der Inhalt einer Hochzeitsrede

Über den Hauptteil Ihrer Rede sollten Sie sich im Vorfeld bereits reichlich Gedanken gemacht haben. Der Inhalt sollte auf keinen Fall zu langatmig sein und kann durch witzige Anekdoten aufgelockert werden. Mögliche Themen für den Hauptteil Ihrer Rede könnten sein:

  • Wie hat sich das Brautpaar kennen gelernt?
  • Wann haben Sie sich ineinander verliebt?
  • Wie wurde der Heiratsantrag gestellt?
  • Gibt es Anekdoten aus der Kindheit des Paares oder besondere Erlebnisse?

Die Zuhörer wird es freuen, wenn Sie die Beziehung, in der Sie zum Brautpaar stehen, mit in Ihre Rede einfließen lassen. Als Trauzeuge können Sie zum Beispiel ruhig ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern, übertreibe Sie es nur nicht. Konfrontieren Sie die Zuhörer mit einer provozierenden These und lächeln Sie sie dabei an.


Echtes vergoldetes Glückshufeisen

Tipp: Glückwünsche gehören selbstverständlich in jede Hochzeitsrede. Überreichen Sie doch bei der Gelegenheit dem Brautpaar ein echtes Hufeisen als Glücksbringer. Die getragenen Hufeisen von Glueckshufeisen.de sind hervorragend aufbereitet und können optional mit einer Lasergravur veredelt werden. Wenn Sie das Hufeisen ab Ende Ihrer Rede überreichen, haben Sie gleichzeitig einen perfekten Abschluss Ihrer Hochzeitsrede gefunden.


Ratgeber für eine geniale Hochzeitsrede

Unsere Empfehlung für den Bräutigam ist das E-Book von Sebastian Czypionka.
In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie als Bräutigam eine herausragend emotionale und unterhaltsame Hochzeitsrede schreiben und halten.

Fertige Redebausteinen und viele Beispiele helfen Ihnen, Ihre eigene Rede zu schreiben – ein unverzichtbarer Ratgeber für alle, die eine perfekte Hochzeitsrede halten wollen.

Das E-Book kostet 19,90 € und steht Ihnen hier zum sofortigen Download bereit.