Der Hemden-Knigge für den Mann als Hochzeitsgast

„Was soll ich anziehen?“ Diese Frage beschäftigt bei einer Hochzeit nicht nur das Brautpaar, sondern auch die Gäste. Denn während Braut und Bräutigam an ihrem großen Tag outfittechnisch aus dem Vollen schöpfen können, müssen Hochzeitsgäste bei der Wahl des richtigen Outfits einiges beachten. Grundsätzlich gilt: Sie dürfen auf der Hochzeit Ihrer Freunde zwar strahlen, gleichzeitig dürfen Sie dem Brautpaar modisch nicht die Show stehlen. Und das ist gerade für Männer nicht einfach. Was die Herren der Schöpfung als Hochzeitsgäste deshalb befolgen müssen und welche Rolle dabei vor allem das richtige Hemd spielt, erfahren Sie hier.

So knacken Sie den Dresscode

Bei Ihnen ist schon die Hochzeitseinladung ins Haus geflattert? Sehr gut, dann sollten Sie diese aufmerksam durchlesen. Viele Brautpaare stellen ihre Hochzeit nämlich unter ein bestimmtes Motto oder geben einen konkreten Dresscode vor. Und diesen sollten Sie knacken können:

  • Smart Casual: Jeans und T-Shirt sind zwar nicht erlaubt, dennoch geht es stilmäßig leger zu. Männer sollten zu einer hochwertigen Hose in Kombination mit einem lockeren Hemd und Sakko greifen. Krawatte oder Fliege sind nicht nötig.
  • Cocktailparty: Markenzeichen dieses Looks ist ein dunkler Anzug. Von Schwarz sollten Sie dennoch die Finger lassen, besser sind dunkle Blau- oder gedeckte Graunuancen. Bei Hemden dürfen Sie mit zarten Pastelltönen Farbe bekennen.
  • Black Tie: Hier handelt es sich um eine elegante Hochzeit. An einem Smoking mit schwarzer Fliege führt also kein Weg vorbei. Was diesen Stil sonst noch ausmacht, erfahren Sie hier.
  • White Tie: Die Champions League der Eleganz mit klaren Regeln. Die oberste lautet: Frack tragen und zwar in Schwarz. Den Kontrast dazu bilden Hemd und Weste in Weiß. Sahnehäubchen ist die namensgebende, weiße Fliege.

Ist auf der Einladung kein Dresscode angegeben, können Sie einfach bei den Trauzeugen nachfragen.

Das richtige Hemd finden

Sind Sie sich über den Stil der Hochzeit im Klaren, geht es an die Outfitwahl. Dabei steht vor allem das Hemd im Fokus und hier gibt es klare Regeln:

  • Auf dezente Farben setzen: Unbedingt zu beachten: Weiß ist der Braut vorbehalten. Aus diesem Grund sind zudem Creme- und Beigetöne untersagt. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Hemd in hellem und freundlichem Blau. Für knalligere Hemdfarben sollten Sie sich nur in Kombination mit dezenten Mustern entscheiden. Zum Start der diesjährigen Hochzeitssaison gibt es hochwertige und stylische Hemden bei hemdenbox.de im Sale. Gerade Männer, die heuer auf mehreren Hochzeiten tanzen, können so tolle Schnäppchen machen.
  • Die richtige Größe finden: Bevor Sie zum Hemdkauf losziehen, sollten Sie vorher Maß nehmen. Messen Sie mit einem Maßband Ihren Halsumfang. Legen Sie das Band nicht zu eng an, ein Finger sollte dazwischen passen. Danach messen Sie den Abstand vom Ende Ihrer Schulter bis zum Handrücken. Mit beiden Zahlen lassen Sie sich im Fachhandel beraten. In Online-Shops können Sie Ihre Maße mit den Größentabellen abgleichen.
  • Es geht an den Kragen: Damit Krawatte und Fliege zur Geltung kommen, sollten Sie bei der Wahl des Hemds auf den Kragen achten. Klassiker sind der Cutaway- oder der Wide-Kragen. Sie eigenen sich für formelle Anlässe und lassen Raum für Krawattenknoten. Hemden mit Button-Down-Krägen, die mit Knöpfen am Hemd fixiert sind, wirken zwar elegant, eigenen sich aber nur für Freizeitoutfits. Vor dem Kauf verschafft Ihnen diese Kragen-Übersicht Klarheit.

Das Bügeleisen gibt den letzten Feinschliff

Haben Sie als Hochzeitsgast das ideale Hemd gefunden, müssen Sie es für den großen Tag noch in Form bringen. Und hier gilt: keine Angst vor dem Bügeleisen. Denn ein glattes und gepflegtes Hemd wirkt ordentlich und verleiht Ihrem Look den letzten Schliff. Mit diesen Bügel-Tipps machen Sie Ihr Hemd hochzeitstauglich und können sich als Gast entspannt auf das Fest freuen.