Hochzeitsringe und ihre Symbolik

Schmuck ist in der heutigen Zeit sehr beliebt, egal ob bei Mann oder Frau. Neben Ketten und Ohrringe sind auch Ringe sehr populär. Dabei sollten Ringe ursprünglich nicht als Schmuck sondern als Wertobjekt dienen. Sie wurden als Zahlungsmittel eingesetzt, denn damals gab es noch keine Münzen. Ringe sollen schon seit der Antike Liebe und Treue symbolisieren. Das ist der Grund, warum sie als Ehe- und Verlobungsringe angewendet wurden.

Die Bedeutung von Ringen

Schon früh wurden Ringe als ein Zeichen eingesetzt. Papst Stephan I. setzte sich für die Unauflösbarkeit der Ehe ein und setzte dafür die Ringe ein. Schließlich stehen Ringe für die Unendlichkeit, denn sie haben keinen Anfang und kein Ende. Verloben sollte man sich mit den Verlobungsringen, die ein Versprechen darstellten und noch heute darstellen, sich zu heiraten. Auch die Unauflösbarkeit der Verlobung sollte durch Ringe repräsentiert werden. Ab dem Zeitpunkt soll die liebe eines Paares auf ewig halten.

In den meisten Fällen werden die Verlobungsringe vom zukünftigen Ehemann ausgesucht. Beide werden die Verlobungsringe nach der Verlobung getragen. Da der Ring bis zum Hochzeitstag getragen wird, wird bei der Auswahl der Ringe die zukünftige Braut oftmals einbezogen. Gerne kann der Partner den anderen auch überraschen. Nachdem die Verlobung vollzogen wurde, wird der Verlobungsring am linken Ringfinger getragen. Dort soll sich die Liebesader befinden, die zum Herzen führt. Die Ringe werden solange getragen, bis der Hochzeitstag kommt. Am Hochzeitstag können die Verlobungsringe als Eheringe umfunktioniert werden. Dann wird der Ring an der rechten Hand am Ringfinger getragen. Die Tragweise variiert jedoch in den verschiedenen Ländern.

Wer den Ring nicht einfach übernehmen will, kauft sich extra Eheringe. Diese werden dann vom Hochzeitstag an bis ans Ende der Tage getragen. Deshalb sollte die Auswahl sehr gut durchdacht sein. Die Qualität und Haltbarkeit muss garantiert sein. Vom Aussehen her unterscheiden sich die Ringe ebenfalls. Doch sollten die Eheringe nicht einem besonderen Trend folgen. Vielmehr sollten sie klassisch und für jeden Lebensabschnitt passend sein. Auch sollten sie schlicht sein, damit sie stets leicht mit anderen Schmuckstücken oder dem Rest des Outfits harmonisieren.

 Ringtausch

Die Ringe werden bei der Hochzeitsfeier von den Trauzeugen oder vom Bräutigam getragen. Handelt es sich um eine kirchliche Feier, so können die Ringe beim Küster abgegeben werden. Der Trauzeuge kann die Ringe aber auch behalten oder aber es werden Blumenkinder beauftragt, die die Ringe auf einem Kissen hineintragen.

Der Ringtausch findet nach dem Treuegelöbnis und dem anschließenden Ja-Wort statt. Die Ringe werden dem Paar gereicht und sie stecken sich die Ringe gegenseitig an. Je nach Belieben kann entschieden werden, wer mit dem Anstecken anfängt und ob etwas dabei gesagt werden soll.

 

Mehr zum Thema Trauringe lesen Sie hier

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hochzeitsringe und ihre Symbolik

Der richtige Ehering – so ist er zu finden

Ausgefallene Eheringe finden