Heiraten in der Schwangerschaft

Fallen in Ihrem Leben gleich zwei wunderbare Ereignisse zusammen? Ihre Hochzeit und die Geburt Ihres Kindes? Auch wenn dies vor einigen Jahrzehnten als Tabu galt, ist es heute selbstverständlich. Ein solch doppeltes Ereignis, erfordert jedoch auch etwas mehr an Planung, als nur eins der beiden Geschehnisse.

Der Hochzeitstermin
Generell ist das zweite Drittel der Schwangerschaft als Hochzeitstermin zu empfehlen. In dieser Zeitspanne haben die meisten Schwangeren die Hormonumstellung und die morgendliche Übelkeit hinter sich. Außerdem ist in dieser Zeit der Bauch auch noch nicht so umfangreich, dass er Ihnen Rückschmerzen verursacht. Im zweiten Drittel ist die Chance am größten, dass die Hochzeit verhältnismäßig entspannt verlaufen kann. Alternativ entscheiden sich auch viele Familien dazu, während der Schwangerschaft die standesamtliche Trauung zu vollziehen und die kirchliche nach der Geburt nachzuholen und verbinden damit eventuell zugleich die Taufe Ihres Babys.

Die Organisation der Feier
Hochzeiten benötigen immer einen riesigen Organisations- und Arbeitsaufwand. Sind Sie zudem auch noch schwanger, kommt noch zusätzlicher Stress zu der eigentlichen Aufregung hinzu. Also binden Sie mit gutem Gewissen die Familie und Freunde noch etwas mehr als gewöhnlich mit in die Planung ein. Setzen Sie sich bloß nicht allein dem gesamten Stress aus! Verteilen Sie die Aufgaben, hierfür hat man schließlich auch die Trauzeugen und Brautjungfern ernannt. Die meisten freuen sich zudem auch, wenn sie Ihnen zur Hand gehen dürfen. Vergessen Sie jedoch nicht, rechtzeitig die Einladungen zu verschicken, damit auch alle Ihre Gäste sich den Termin freihalten. Entschließen Sie sich dazu, die Taufe mit der kirchlichen Trauung zusammen zu legen, vergessen Sie nicht die Danksagungen bezüglich der Taufe Ihres Babys.

Das Hochzeitskleid
Ein Babybauch tut Ihrem Auftritt an Ihrer Hochzeit keinerlei Abbruch. So gut wie jedes Brautmodengeschäft ist heutzutage auch mit Umstandshochzeitskleidern ausgestattet. Empfohlen werden weiche und fließende Stoffe, die Ihre Figur umschmeicheln und Sie nicht einengen. Auch bei Umstandskleidern ist es wichtig, sich möglichst früh um dieses Gedanken zu machen. Planen sie die geschätzte Größe Ihres Bauches mit ein. Fachgeschäfte klären Sie normalerweise auch darüber auf, was für Möglichkeiten es gibt, das Kleid umzuändern und an den jeweiligen Bauchumfang anzupassen. Legen Sie den letzten Anprobetermin also kurz vor die Hochzeit, aber noch rechtzeitig, dass eine eventuelle Anpassung möglich ist.

Die Feier
Wenn es möglich ist, planen Sie so, dass zwischen den verschiedenen Veranstaltungslocations (Standesamt, Saal für Feier/Restaurant) nicht zu große Entfernungen liegen beziehungsweise, dass sie gut mit dem Auto zurücklegbar sind. Planen Sie genügend Pausen ein, in denen Sie kurz von dem ganzen Trubel verschnaufen können. Vielleicht wäre für den Jungesellinnenabschied in diesem Fall auch keine rauschende Party die beste Wahl, sondern vielleicht eher ein Wellnesstag mit Ihren Freundinnen.